zum Jubiläum der Großburschlaer Feuerwehr und gleichzeitigem  Stadtfeuerwehrtag hatte Bürgermeister Michael Reinz (li.) eine neue  Wärmebildkamera im Gepäck und übergab sie an Stadtbrandmeister Norbert  ZimmerSchon am Samstag beim Dämmerschoppen mit Musik hatten sich die Großburschlaer mit ihren benachbarten Wehren zusammengesetzt und gute Laune abgeholt, die sie sich auch durch den ernsthaften Einsatz am Sonntagmorgen nicht verderben ließen. Denn mitten in die Eröffnungszeremonie des Jubiläums und gleichzeitigen Stadtfeuerwhrtages 2015 waren da die Piepser der Einsatzleute geplatzt, die im Laufschritt zwischen den Gästen hindurch zum Einsatz stürmten. Auf dem Gelände des 'Knoblauch-Land'  in Großburschla hatte sich ein großer französischer Sattelschlepper beim Rangieren den Öltank aufgerissen, woraus dann mehr als 200 Liter Öl ausflossen. Mit Schlips und weißem Hemd unter der flugs übergezogenen Einsatzkleidung wurde schnell mit Bindemittel hantiert. Trotzdem gelangte ein Teil des Öls über die Hofentwässerung in die Kanalisation und von dort in den Holunderbach, den Zufluss zur Werra. Beim Ausfluss oberhalb der Werra hatte da aber gleich die Wanfrieder Wehr eine Ölsperre aufgebaut, sodass eine Verschmutzung der Werra schon mal gebannt war. Auf Anraten des Umweltamtes des Wartburgkreises vor Ort, wird die Ölsperre vorsorglich noch ein paar Tage bleiben bis alle Reste aufgenommen sind und Schäden ausgeschlossen werden können.  

Der Vorfall war nun das perfekte Beispiel für die ständige Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute rund um die Uhr. Das wurde dann auch von Bürgermeister Michael Reinz, Ortsteilbürgermeister Frank Schneider sowie den Ehrengästen , dem CDU-Landtagsabgeordneten Marcus Malsch und dem SPD-Kreisvorsitzenden Jürgen Holland Nell, gewürdigt. Natürlich hatten die Gäste auch kleine Geschenke im Kuvert mitgebracht, ebenso wie die Vertreter der umliegenden Feuerwehren. David Büchner überbrachte da die Glückwünsche der Treffurter Wehr, Bastian Dietzel die aus Heldra, Mathias Hauck aus Altenburschla, Markus Liebetrau und Thomas Graichen die aus Volteroda . Aus Weißenborn war sogar Bürgermeister Thomas Mäurer persönlich gekommen, der zudem auch gleich für die 650- und 750 Jahrfeiern seiner Orte Weißenborn und Rambach einlud. 

Die offizielle Eröffnung des Festes war aber auch ein guter Anlass für Auszeichnungen und Ehrungen. Stadtbrandmeister Norbert Zimmer überreichte da Wehrleiter Tommy Feige und Feuerwehrmann Maik Hartig die Berufungsurkunden nach deren erfolreicher Maschinistenausbildung und dem Wehrleiter zudem noch die Bronzene Medaille am Bande für die 10jährige treue Pflichterfüllung in der Feuerwehr. Da durfte auch Michael Reinz nicht zurückstehen, der an den Stadtbrandmeister eine Wärmebildkamera übergab, die die Stadt vom Ausrüster Brandschutztechnik Müller als Vorführgerät etwas preiswerter (knapp 10.000 €) erworben hatte. Die Notwendigkeit , gut ausgerüstet zu sein, hatten zuvor alle Redner schon unterstrichen und das gerade aktuelle Beispiel vor Ort, machte die Aussage um so deutlicher. 

Stolz waren da die Gastgeber vor allem auch auf ihr saniertes Gerätehaus, in dem in mehr als 200 freiwilligen Stunden innerhalb vier Monaten nun viel bessere Bedingungen für die Einsatzkräfte geschaffen wurden. 

Durch den ungeplanten ernsthaften Einsatz verzögerten sich zwar die nächsten Programmpunkte des Festes etwas, der guten Stimmung aber tat das keinen Abbruch. Vor allem den Kindern, die in Großburschla so toll von Tommy und Stefanie Feige ausgebildet und geführt werden , war der Nachmittag gewidmet. Neben der Technikschau am Sportplatz waren die Kinder der Jugendfeuerwehr Großburschla zunächst bei einer Löschübung gefordert, bevor weitere Wettkämpfe für Jugend- und Bambinifeuerwehren  ihre Sieger ermittelten. Doch nicht nur Wettkämpfe standen für die Kleinen auf dem Programm, auch schminken, andere Spiele und Luftballon steigen lassen erfreute die Kinderherzen. Die vielen Erwachsenen waren indes mit Kaffee und Kuchen gut versorgt und durch die Falkener Musikanten auch musikalisch bestens unterhalten. 

Beim 120jährigen Feuerwehrjubiläum in Großburschla mussten die Wehren ausrücken. Großburschla (rüd)

mit der neuen Errungenschaft präsentierten sich auch die  Ausgezeihneten und Gäste gern, v.l. Michael Reinz, Maik Hartig,  Beigeordneter Timo Biehl, Vereinschef Tino König, Frank Schneider, Tommy

der französische Sattelschlepper hatte Öl verloren, mit Bindemittel

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok