Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste aus unseren Nachbargemeinden, 

ein Festwochenende zu diesem besonderen Jubiläum anlässlich des 30. Jahrestages der Öffnung der innerdeutschen Grenze, liegt nun hinter uns.

Ich möchte mich heute und auf diesem Wege, auch im Namen meiner Amtskollegen Wilhelm Gebhard – Stadt Wanfried -; Thomas Mäurer – Gemeinde Weißenborn -; Andreas Henning – Landgemeinde Südeichsfeld - und Martin Kozber – Gemeinde Geismar – bei allen bedanken, die unsere Gäste und Helfer waren und somit zum Erfolg unserer Festveranstaltungen beigetragen haben. Ein großes Dankeschön gebührt selbstverständlich den vielen fleißigen Helfern aus Thüringen und Hessen, die bei der Organisation, den Vorbereitungen, bei den Veranstaltungen selbst und bei den Aufräumarbeiten oder bei der Versorgung und den Transporten tatkräftig vor Ort waren. Es kann nicht jeder Einzelne aufgeführt werden, aber jeder Helfer sollte sich angesprochen fühlen.

Herzlichen Dank den Akteuren vor und hinter den Kulissen, die unser Konzert in der Normannsteinhalle, den Festgottesdienst in Großburschla sowie die Veranstaltungen im Festzelt am Bahnhof Großburschla in irgendeiner Form unterstützt und bereichert haben.

Ich bedanke mich bei unseren Bürgerinnen und Bürgern und den vielen Gästen aus nah und fern, die zu unserem Festwochenende gekommen sind.

Es gab bewegende Momente und eindrucksvolle Erlebnisse und wir alle erinnerten uns an die aufregenden Tage im November 1989, als viele Tränen der Freude flossen!

Keiner von uns wird vergessen, dass diese geschichtsträchtigen Tage und Wochen des Jahres 1989 immer in unserem Gedächtnis präsent sein müssen, um den nachfolgenden Generationen zu vermitteln und nahe zu bringen, was in der Zeit der DDR-Diktatur und dem vorausgegangenen 2. Weltkrieg geschah.  

Es war mehr als nur Glück, dass diese damalige friedliche Revolution so unblutig verlaufen ist.

Richten wir nun unsere Kraft und unser Augenmerk in die Zukunft, denn die „Einheit“ ist noch nicht in allen Köpfen angekommen; und setzen wir uns alle weiterhin für den Frieden und die Freiheit ein. 

Unser Ministerpräsident Bodo Ramelow brachte es in seiner Rede auf den Punkt, in dem er sagte „Wir brauchen keine Miesmacher, wir brauchen Mutmacher und Mitmacher!“

 

Lassen sie uns alle mit dazu beitragen, unsere Region, unsere Wohnorte noch attraktiver zu machen, die Wirtschaft und Infrastruktur weiter zu verbessern, um die stetige Abwanderung unserer jungen Menschen zu mindern oder noch besser: ganz zu verhindern.

 

Wir können etwas bewegen, lassen Sie uns alle dazu beitragen!

 

 

Ihr

Michael Reinz 

Bürgermeister Treffurt                      

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.