Erfolgreiche Stadtpolitik 2014-2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 26. Mai wählen wir einen neuen Stadtrat, neue Ortsteilräte in den Stadtteilen und Ortsteilbürgermeister.

Bereits in der letzten Sitzung des Stadtrates am 13.05. habe ich eine Rückschau auf die ablaufende Legislaturperiode gehalten.

Eine aus meiner Sicht sehr erfolgreiche für unsere Stadt und ihre Stadtteile.

In den Jahren 2014-2019 tagte der Stadtrat in 40 Sitzungen.

Der Stadtrat bestand bis 2018 aus 21 Mitgliedern und ab 2019 aus 25 Mitgliedern (4 neu aus Ifta). In der Periode 2014-2019 schieden 4 Stadträte vorzeitig aus.

Durch den Stadtrat wurden insgesamt 419 Beschlüsse gefasst. Davon waren 402 einstimmig, 15 mehrheitlich zugestimmt und nur 2 mehrheitlich abgelehnt. Mit den 402 einstimmigen Beschlüssen erreichen wir eine Quote von 95,94 % Einstimmigkeit! Dies ist für mich beispielgebend sowie Ausdruck einer sehr guten und fraktionsübergreifenden Zusammenarbeit im Stadtrat.

Mit ihren Beschlüssen legten die Fraktionen die Grundlage für viele große gemeinschaftliche Projekte.

Straßenbau:

Treffurt: Hessische Straße, Burgstieg, Bergstraße, Rosmariengasse, Herrengasse, Kirchstraße,

               Drachenkopf

Falken: Straße am Wasserkraftwerk, Falken zum Schönberg

Großburschla: kleiner Tellhof, Werrastraße

Schnellmannshausen: Wiesenstraße, Thüringer Straße, Heldragasse

Ländlicher Wegebau:

Ifta: Radweg von Volteroda

Treffurt: Sandberg

Schnellmannshausen:  Radweg SMH-Volteroda und Eichliethe

Investitionen im Stadtgebiet:

Kindergärten, Spielgeräte Spielplätze, schnelles Internet, LED Straßenbeleuchtung

Bauhof: Anschaffung Technik

Barrierefreiheit:

Rampe und Fahrstuhl Burg Normannstein, Ziddelstraße 17 a+b (Radhotel + alters-und behindertengerechtes Wohnen)

Baugebiet:

Ausweisung von 9 Bauplätzen am Stellhaus für junge Familien

Weitere Maßnahmen:

Falken: Mehrzweckhalle und Torbogen Güldenes Stift

Großburschla: Sanierung Stiftsgebäude, Rückbau und Gestaltung Bereich „Alte Schule“

Für viele Maßnahmen wurden Fördermittelprogramme in Anspruch genommen und die Summen belaufen sich auf zweistellige Millionenbeträge. Auch Fördermittel fallen uns nicht in den Schoß, sondern müssen beantragt und bewilligt werden. Dazu sind viele Gespräche im Ministerium nötig. Mein Dank gilt den Mitarbeitern der Wohnstadt Weimar und den Fördermittelgebern.

Große Ereignisse wurden gefeiert, wie die Gedenkveranstaltung „25 Jahre Grenzöffnung“, der 160. Landesschützentag, 500 Jahre Schützenverein 1516 Treffurt e.V., 1200 Jahre Großburschla und die Eingliederung der Gemeinde Ifta nach Treffurt, vor wenigen Wochen.

Auch die finanzielle Lage der Stadt hat sich in der Periode 2014-2019 als stabil erwiesen.

Mit der kontinuierlichen Tilgung unserer Kredite sind wir fast schuldenfrei. Daraus entstehen für die Zukunft mehr Freiräume für künftige Haushaltsentscheidungen. Die bisherige solide Finanzpolitik ist eines der Markenzeichen der vergangenen Jahre.

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei meinen Stellvertretern, dem 1. Beigeordneten Günter Oßwald und dem 2. Beigeordneten Timo Biehl für ihre Unterstützung.

Ich danke den Mitgliedern des Stadtrates, der Ortsteilräte und den Ortsteilbürgermeistern, im Besonderen den Fraktionsvorsitzenden Günter Oßwald (Bürger für Bürger), Manuela Montag (CDU) und Holger Werneburg (Die Linke).

Mein Dank gilt ebenso allen ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen und Organisationen sowie allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, die sich in irgendeiner Weise mit einbringen.

Ich wünsche mir für die Zukunft eine sachorientierte und fraktionsübergreifende Arbeit in den neu gewählten Gremien und bitte Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Gehen Sie am 26.5. zur Wahl und bestimmen Sie mit, wer auch zukünftig die Geschicke in unserer Stadt und den Stadtteilen lenken wird.

Ihr

Michael Reinz

Bürgermeister

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok